Logo A1
A1
SEAT
Swatch
HYPO Niederösterreich
STEYR
Palfinger
Falkensteiner Hotels
Niederösterreich
Red Bull Organics
J. Athletics
Polizei
Sporthilfe
TEAM ROT WEISS ROT
Maxx Sportcenters
GEPA

Beach EM – Drawing of lots

Clemens Doppler und Alexander Horst schlagen bei ihrer vermutlich letzten gemeinsamen Heim-EM von 11.-15. August 2021 in Gruppe B auf. Mit Ondrej Perusic / David Schweiner (CZE) wartet im ersten Duell die aktuelle Nr. 2 von Europa. Die Tschechen konnten heuer Gold in Doha, Silber beim Heimturnier in Ostrava sowie Bronze in Cancun gewinnen und sind somit auch eine der Geheimfavoriten auf eine Olympia-Medaille.

Alexander Horst: „Die Tschechen sind vom Namen her noch nicht so bekannt wie Mol/Sorum oder Krasilnikov/Stoyanovskyi und somit am ersten Blick vielleicht nicht der Kracher. Sie sind aber richtig solide und zwei Kampfmaschinen. Mich würde es nicht wundern, wenn die aus Tokio mit einer Medaille heimkommen. Vielleicht sind sie dann so drüber, dass wir sie am falschen Fuß erwischen können?“

Im zweiten Spiel bekommen es die Vize-Weltmeister von 2017 mit dem Sieger/Verlierer aus dem Spiel Krattiger/Breer (SUI) gegen Plavins/Tocs (LAT) zu tun.

Clemens Doppler: „Die Schweizer hatten maßgeblichen Anteil am Continental-Cup Ticket der Schweizer, welches an Heidrich/Gerson vergeben wurde. Krattiger hat die Olympiaträume der Österreicher im Golden Set in Den Haag zunichte gemacht. Plavins/Tocs agieren heuer noch nicht in Topform, aber wer den alten Taktikfuchs Martins Plavins kennt, der weiß, dass er einer der besten Verteidiger der Welt ist. In Summe werden wir eine richtig gute Leistung abrufen müssen, um aus dieser von den Namen her unspektakulären Gruppe rauszukommen.“

Das letzte Großevent auf heimischem Boden – die Beach-WM 2017 – liegt mittlerweile fast 4 Jahre zurück. Eine Zeitspanne, die im Spitzensport große Veränderungen hervorrufen kann, dementsprechend niedriger sind die Zielvorstellungen von Doppler/Horst für die Heim-EM am Wiener Heumarkt.

Clemens Doppler: „Ich werde heuer 41 Jahre und man merkt richtig wie die jungen Spieler andrücken. Unser Team mit 41 bzw. 39 Jahren kann da noch so viel Routine ins Spiel bringen, die Athletik der Jüngeren mit höheren Abschlag- und Handlungshöhen ist zu sehen und zu spüren. Wir werden unser Bestes geben und versuchen, bei der vermutlich letzten gemeinsamen Heim-EM mit starken Aufschlägen und solidem Side Out aus der Vorrunde zu kommen!“

Alexander Horst: „Ich bin ein Spieler, am Court möchte ich jedes Spiel gewinnen, ich hasse es zu verlieren! Ich bin aber auch nicht blind, daher weiß ich, dass es für uns Oldies schon ein Erfolg wäre, wenn wir die Vorrunde überstehen würden. Wir gehen nicht wie vor vier Jahren mit Medaillenträumen in das Turnier, aber kampflos überlassen wir den Jungen sicher nicht unser Büro!“

Gespielt wird von 11.-15. August am Heumarkt (Wiener Eislaufverein) – mitten in der City. Die Nebencourts sind wie in den Vorjahren auf der Donauinsel bei der Schnellbahn/U6-Brücke.

Neben Doppler/Horst sind bei den Männern 4 weitere rot-weiß-rote Teams am Start: Ermacora/Pristauz, Seidl/Waller, Huber/Dressler und Hörl/Leitner.